Erwerbsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen - Weitere Infos

Inhalt:

  1. Für wen eignet sich die Erwerbsunfähigkeitsversicherung?
  2. Für welche Berufsgruppen kommt die Erwerbsunfähigkeitsversicherung häufig in Frage?
  3. Wo liegt der Unterschied zwischen Berufs- und Erwerbsunfähigkeitsversicherung?
  4. Leistet der Versicherer auch bei Pflegebedürftigkeit?
Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen ist nur noch bis zum 19.03.2016 erhältlich!
1. Für wen eignet sich die Erwerbsunfähigkeitsversicherung?

Die Erwerbsunfähigkeitsversicherung ohne Gesundheitsfragen eignet sich für Personen

  • mit schwerer körperlicher Tätigkeit, Berufsgruppe 3 oder 4 (z.B. Schlosser, Dachdecker)
  • mit stark unfallgefährdeten Berufen
  • mit niedrigem Einkommen
  • für die eine Berufsunfähigkeitsversicherung zu teuer ist
  • die bereits eine Berufsunfähigkeitsversicherung haben und aufstocken wollen (Kombination aus Berufsunfähigkeitsversicherung und Erwerbsunfähigkeitsschutz)
  • die in der Berufsunfähigkeitsversicherung nicht versicherbar sind (z.B. Künstler)
  • die bereits gesundheitlich vorbelastet sind
  • die in der Berufsunfähigkeitsversicherung das Endalter 67 nicht versichern können (z.B. Lehrer bis 55 Jahre)
2. Für welche Berufsgruppen eignet sich die Erwerbsunfähigkeitsversicherung?

Einige Berufe erhalten keinen Berufsunfähigkeitsschutz oder nur gegen sehr hohe monatliche Beiträge. Dies sind beispielsweise:

  • Berufsunfähigkeitsversicherung für Berufssportler
  • Berufsunfähigkeitsversicherung für Artisten und ähnliche Berufe
  • Berufsunfähigkeitsversicherung für Schauspieler
  • Berufsunfähigkeitsversicherung für Polizisten (MEK)
  • Berufsunfähigkeitsversicherung für Künstler
  • Berufsunfähigkeitsversicherung für Rundfunkmoderator
  • Berufsunfähigkeitsversicherung für Dachdecker
  • Berufsunfähigkeitsversicherung für Maurer
  • Berufsunfähigkeitsversicherung für Fachkraft Gastgewerbe
  • Berufsunfähigkeitsversicherung für Kranführer
  • Berufsunfähigkeitsversicherung für Fliesenleger
  • Berufsunfähigkeitsversicherung für Stahlarbeiter
Wenn bei diesen Berufsgruppen ein Berufsunfähigkeitsschutz nicht möglich ist oder aus finanziellen oder gesundheitlichen Gründen unmöglich ist, dann bietet die Erwerbsunfähigkeitsversicherung einen alternativen Schutz.
3. Wo liegt der Unterschied zwischen Berufs- und Erwerbsunfähigkeit?

In der Regel unterscheidet sich die Definition beider Absicherungsarten wie folgt:

Erwerbsunfähigkeitsversicherung Berufsunfähigkeitsversicherung
Erwerbsunfähigkeit liegt vor, wenn die versicherte Person infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich mindestens 6 Monate außerstande ist, irgendeine Tätigkeit des allgemeinen Arbeitsmarktes für mindestens 3 Stunden täglich auszuüben. Berufsunfähigkeit liegt vor, wenn die versicherte Person infolge Krankheit, Körperverletzung oder Kräfteverfalls, die ärztlich nachzuweisen sind, voraussichtlich mindestens 6 Monate außerstande ist, ihren zuletzt vor Eintritt der Berufsunfähigkeit ausgeübten Beruf, so wie er ohne gesundheitliche Beeinträchtigungen ausgestaltet war, auszuüben.
4. Leistet der Versicherer auch bei Pflegebedürftigkeit?

Ja, im Fall der Pflegebedürftigkeit wird auch die vereinbarte monatliche Rente gezahlt.

Es sind 3 Pflegepunkte notwendig, um den Leistungsfall auszulösen:
Die versicherte Person benötigt Hilfe beim...

  • Fortbewegen im Zimmer: 1 Punkt
  • Aufstehen und Zubettgehen: 1 Punkt
  • An- und Auskleiden: 1 Punkt
  • Waschen: 1 Punkt
  • Einnehmen von Mahlzeiten und Getränken: 1 Punkt
  • Verrichten der Notdurft: 1 Punkt

Als Pflegebedürftigkeit gilt auch mittelschwere oder schwere Demenz (Verlust geistiger Fähigkeiten wie z.B. Erinnerungs- oder Orientierungsvermögen).

Young-Insurance.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen